seid nunmehr 8 tagen haben wir die kleinen racker am hals. sie schlængeln sich kilometerweit ins landesinnere und treiben uns des øfteren den schweiss auf die stirn. die fjorde entlangzufahren ist eigentlich eine wahre freude. die strasse verlæuft direkt am wasser, hat ueberschaubare steigungen und soweit das auge reicht, sieht man schneebedeckte berge. die anstrengung liegt im wechsel von einem fjord zum næchsten. dann verlæsst die strasse das tal und fuehrt ueber kilometerlange serpentinen die berghænge entlang, um schliesslich in einer berauschenden abfahrt im neuen fjord zu landen. diese uebergænge kosten immer viel kraft und so manches mal haben wir den bergen schon ein erdbeben an den hals gewuenscht. doch wenn sie uns dann mit so schønen aussichten (wie auf den bildern) belohnen, kann man ihnen nicht lang bøse sein… und mittlerweile haben wir die kleinen scheisser richtig lieb gewonnen.

das wetter ist hier an der kueste aber des øfteren schlecht. viel regen und wind machen die eigentlich schønen routen oftmals zunichte.

gestern haben wir uns durch sturm und schauer bis nach gryllefjord gekæmpft! eine weltstadt!! genau der richtige ort um deutschland – england zu gucken. es war ein fest!!!

unser naechstes grøsseres ziel ist stramsund. von da aus wollen wir mit der fæhre nach bodø uebersetzen. wir hoffen, dass wir dann auch langsam in den genuss von sommerwetter kommen.

und nun noch ein paar bilder. tschau tschau

Advertisements